Radmuldentank versus Zylindertank

Veröffentlicht auf von Role1501

Es gibt im wesentlichen zwei unterschiedliche Bauweisen und Unterbringungssorte fuer den Fluessiggas-Tank, naemlich zum einen den Radmuldentank und zum anderen den Zylindertank.

 

Der Radmuldentank wird, wie der Name schon sagt, in der Aussparung fuer das Reserverad untergebracht, sofern das Reserverad in waagrechter Lage im hinteren Kofferraum liegt. Bei vertikaler Unterbringung des Reserverades, z. B. rechts oder links im Kofferraum in der Naehe des Kotfluegels oder auch bei einem Frontkofferraum, kann ich derzeit keine Aussage treffen, da mir solche Beispiele bisher nicht bekannt sind.

 

Sicherlich ist die Variante Tankmulde eine platzsparende Alternative, wobei diese jedoch auch mit m. E. nach zwei wesentlichen Nachteilen verbunden ist. Zum einen stellt sich sofort die Frage, ob man das Risiko eines nun nicht mehr vorhandenen Reserverades auf sich nehmen will oder wo man es dann sonst noch gefaehrdungsfrei und sinnvoll unterbringen kann. Zum anderen bieten Radmuldentanks verglichen mit Zylindertanks nur ein wesentlich kleineres Fuellvolumen fuer das Fluessiggas.

 

Bei meinem eigenen Fahrzeug, einem Opel Omega mit einem Reserverad, das hinten im Kofferraum seitlich links vertikal untergebracht ist, stellte sich die Frage Radmulde oder Zylinder nicht, da ich mich ohnehin und schon von Anfang an fuer einen Zylindertank aufgrund des grroesseren Tankvolumens fuer das Fluessiggas entschieden hatte. Auch wollte ich in keinster Weise auf mein Reserverad verzichten. Wie schon in einem vorherigen Artikel beschrieben, habe ich mich dementsprechend fuer einen Zylindertank mit einem Brutto-Volumen von 90 Litern entschieden. Dadurch hat sich mein tatsaechlich nutzbarer Platz im Kofferraum zwar in etwa halbiert, jedoch reicht mir das aufgrund meiner persoenlichen Lebensumstaende allemal noch aus.

 

Fuer einen Zylindertank gibt es mehrere Alternativen der Anbringung. Je nach Art des Fahrzeuges kann solch ein Tank ebenfalls im Kofferraum oder auch ausserhalb des Kofferraumes angebracht werden. Im Innern eines hinten liegenden Kofferraumes wird der Tank offen sichtbar hinter der Ruecksitzbank befestigt. Ausserhalb befestigte Tanks findet man hinten unter dem Stossfaenger oder auch schon mal seitlich unter den Schwellern; diese Befestigungsorte jedoch eher die Ausnahme.

Kommentiere diesen Post

peterthefatman 09/29/2008 18:29

Dazu sollte man auch den Unterflurtank in Toroidform erwähnen; der wird anstelle von Unterflur befestigten Reserverädern angebracht und bringt in den meisten Fällen ein Volumenvorteil. Der einzige Nachteil dieser Tankform ist die Tatsache daß er einem nach 3 1/2 Jahren unterm Auto wegrosten kann :( . Obwohl ich meinem Umrüster gesagt hatte, er möge doch den Tank irgendwie schützen, kam lediglich das bayrische "passt scho" zurück. Da ich es ja schlecht auf die Herstellerfirma des Tanks schieben kann, nehme ich dafür den Umrüster (Ebert & Schlagberger), der mir zwar 2 Jahre Garantie oder 100000km auf die Anlage gab, dafür aber offensichtlich minderwertiges Material verbaut hat.Und wenn ich schon dabei bin, hier ein Erfahrungsbericht über 3 1/2 Jahre bzw. 160000km:PKW Chevrolet Blazer, BJ 1997, 4.3L V6, im "normalen Leben" mit einem Verbrauch von 13-14L Normalbenzin zu fahren. Ich habe das gute Stück Ende 2004 mit 145000km erworben, bei E&S Anfang 2005 für ca. 2700 EUR mit einer LandiRenzo Omegas Anlage umrüsten lassen. Außer daß die Tankanzeige eigentlich nie funktioniert hat und daß mir der Tank mangels mindestens einer Dose Unterbodenschutz weggerostet ist, bin ich nach wie vor vom Gasfahren begeistert. Der Wagen verbraucht 16-17L Gas pro 100 km (ca. 11-12,50 EUR), das ist für einen amerikanischen Geländewagen durchaus ok. Das einzige an Wartung was der Wagen genießt, ist alle 30000km ein Filtereinsatz für 22EUR, der inzwischen bei jedem Opel-Händler zu haben ist.