Erfahrungsbericht nach einem Monat

Veröffentlicht auf von Role1501

So - der erste Moant im praktischen Fahrbetrieb ist vorbei - eine durchaus erfolgreiche Zeit.

Ich bin in diesem Monat etwas über 4000 km gefahren und habe keinerlei Probleme mit der Anlage gehabt.

Ganz bewusst habe ich den Autogas Tank einmal leer gefahren, um zu testen, ob und wie das vollautomatische Umschalten auf Superbenzin funktioniert. Genauso getestet habe ich das manuelle Umschalten in beide Richtungen; ausser einem mal mehr mal weniger kleinem Ruck ist in allen Fällen nichts zu spüren gewesen.

Auch in Sachen Verbrauch sind meine Erwartungen gemäss der im Vorfeld eingeholten Aussagen voll und ganz eingetroffen. Ich hatte vorher einen durchschnittlichen Verbrauch über eine Fahrstrecke von 58000 km von ziemlich genau 9,01 Litern und liege jetzt nach rund 4000 km bei einem durchschnittlichen Verbrauch von 10,42 Litern. Dies entspricht einer Steigerung von annähernd 16% und liegt somit innerhalb der Range von 15 - 20 %, die man mir vorhergesagt hatte.
Der durchschnittliche Literpreis für Autogas lag bei 0,749 pro Liter.

Einzig und allein die Tankkapazität wird derzeit noch nicht ganz so befriedigend ausgenutzt. Ich bin zwar schon davon ausgegangen, dass ein nicht unwesentlicher Teil des Tanks wegen der Ausdehnung des Gases nicht befüllt werden kann, dennoch ist die bisherige maximale Füllmenge von 68 Litern (bei einem 90-Liter-Tank) ein klein wenig "underdressed". Auf Rückfrage bei meinem Umrüster teilte man mir mit, dass nach dem Neueinbau zunächst einmal eine gewisse Anzahl an Füllvorgängen zu erfolgen hätte, damit das Tankvolumen besser ausgenutzt werden koenne.
Schlussendlich würde sich das maximale Volumen in etwa zwischen 70-73 Litern einpendeln.

Kommentiere diesen Post